HafenCity

Ruth Stoltenberg Fotografie

Die vorliegenden Fotografien entstanden innerhalb eines Jahres, zwischen September 2009 und September 2010 und begleiten den Ausbau des ersten Bauabschnitts der HafenCity Hamburg. Hier, zwischen historischer Speicherstadt und Elbe, entsteht ein neues Wohn-, Arbeits- und Freizeitviertel auf einer Fläche von 157 Hektar.

 

Dieses einmalige Projekt faszinierte mich von Anfang an und so besuchte ich die beeindruckende Großbaustelle in regelmäßigen Abständen: Kräne, Bagger, Gerüste soweit das Auge reicht, Staub, Lärm, geschäftiges Treiben, wo immer man geht. Auf den ersten Blick wirkt dieser dicht bebaute Raum irritierend, chaotisch und teilweise surreal, verweilt man hingegen längere Zeit an einem Ort, so werden Strukturen und Ordnung erkennbar. Ein gigantisches Räderwerk, in dem jeder und alles seine feste Funktion hat und seinen Beitrag zum Gesamtwerk leistet.

 

Es reizte mich, diese unterschiedlichen Wahrnehmungen fotografisch einzufangen. Dabei konzentrierte ich mich auf das Spiel mit imaginären und realen Räumen und zog die überall präsenten Abbildungen auf Baubannern und Werbeplakaten in meine Arbeit mit ein. Auf diesen Abbildungen sind meist Entwürfe zu sehen, welche die derzeit noch unfertigen Gebäude in ihrem geplanten Endzustand zeigen; Illusionen der Zukunft. Die fiktiven Räume sind so angeordnet, dass sie mit realen Räumen und Objekten verschmelzen. Das betrachtende Auge springt zwischen den verschiedenen Ebenen hin und her, löst Objekte vom konkreten Raum und komponiert schließlich ein neues Bild.

 

Dieses Spiel mit unterschiedlichen Ebenen beschränkt sich nicht ausschließlich auf einzelne Fotos, sondern bezieht sich auch auf das Zusammenspiel mehrerer Fotos. Ein Bauobjekt präsentiert sich in verschiedenen Bauphasen und Darstellungsebenen und lässt den Betrachter auf seiner Entdeckungsreise zwischen den Fotografien hin- und herwandern.